Willkommen bei den Lagotto Romagnolo's

"con tante amore"


Der Lagotto Romagnolo


 

 

 

Wir möchten Ihnen auf unserer Seite diese wundervolle Hunderasse vorstellen und ein wenig näher bringen.

Der Lagotto Romagnolo besitzt ein dichtes, lockiges, leicht öliges, hartes, mittellanges Fellkleid. Deshalb wird er oft mit einem Pudel-Mischling verwechselt. Das nicht haarende Fell des Trüffelsuchhundes variiert von einfarbig schmutzig-weiß, verschiedenen Brauntönen, einfarbig orange, weiß mit braunen oder orangen Flecken. Dabei darf der Lagotto Masken in braun bis dunkelbraun haben. Von der Statur her ist er eher kräftig, fast quadratisch, aber gut proportioniert. Ihn tragen relativ lange Beine. Mit seiner Größe von bis zu 48 cm gehört er zu den kleinen bis mittelgroßen Hunden. Seine große Schnüffelnase sowie seine runden Augen sieht man in hell- bis dunkelbraun. Die behaarte Rute, die sich zur Spitze hin verjüngt, reicht dem Trüffelhund etwa bis zum Sprunggelenk. Seine mittelgroßen, dreieckigen Ohren trägt der Wasserhund der Romagna herabhängend.

 

 

Wesen und Charakter:

Der Lagotto Romagnolo ist ein sehr liebenswürdiger, intelligenter und arbeitseifriger Hund, der bestens für Familien mit Kindern geeignet ist. Denn er ist verspielt wie anhänglich und mit Freude bei Familien-Unternehmungen dabei. Seinem Herrchen oder Frauchen ist er treu ergeben und geht mit ihm eine enge Bindung ein. Des Weiteren ist der Lagotto Romagnolo Charakter von Unkompliziertheit und Lernwilligkeit geprägt, was ihn auch zum idealen Hund für Anfänger macht. Er gehört zu den Hunden, die den ″will to please″, den Willen dem Menschen zu gefallen, haben. Wenn der Hunde-Anfänger auch mal einen Fehler macht, verzeiht er schnell, denn er ist keinesfalls nachtragend.


 

 


Nicht vergessen dürft ihr bei dem Vierbeiner, dass er ein Arbeitshund ist. Das heißt: körperliche wie geistige Beschäftigung ist ein Muss. Nur so ist er zufrieden und ausgeglichen. Gerade in seinen zwei ersten Lebensjahren ist die italienische Fellnase ein Temperamentsbündel. Lastet man ihn artgerecht aus, so ist auch der Freilauf kein Problem. Denn der Jagdtrieb ist zuchtbedingt nahezu erloschen. Er kann sich aber wieder einstellen, wenn er nicht zur Genüge ausgelastet wird.
Mit anderen Vierbeinern versteht sich der freundliche Trüffelhund in der Regel sehr gut. Wird er von klein auf an weitere Haustiere gewöhnt, kann er auch mit Hund, Katze oder Maus gut zusammenleben. Gerne bewacht er zuverlässig sein Heim, wobei er aber nicht übermäßig verbellt und keinesfalls aggressiv ist. (Quelle mein-Haustier.de)








E-Mail
Anruf
Infos